Be Fancy: Sell Pflänzi

Haben Sie Interesse, vegane Snacks in Ihr Sortiment aufzunehmen?

SelbstverständlichWas habe ich davon?

Immer mehr Menschen entscheiden sich aus ökologischen, ethischen oder gesundheitlichen Gründen für vegane Lebensmittel. Gerade wenn es schnell gehen muss, sind Bäckereien eine beliebte Anlaufstelle für den frischen Snack auf die Hand. Erweitern auch Sie Ihr Sortiment um vegane Snacks und profitieren Sie von der steigenden Nachfrage.
Wir unterstützen Sie mit praktischen Tipps und Hinweisen, einer Übersicht zu Seminaren und Zulieferern sowie Hintergrundinformationen.

Sie haben bereits vegane Snacks im Angebot? Melden Sie sich und wir machen Sie als Fancy Bäckerei sichtbar! 

Tipps + Hinweise: Vegane Backwaren

Süße Teilchen, Kuchen und Sandwiches ohne tierische Produkte – geht das? YEAH!

Süßes
Auf Eier, Butter und Milch kann man beim Backen prima verzichten. Und Sie müssen dafür nicht alles, was Sie über das Backen wissen, umwerfen. Stattdessen ersetzen Sie die tierischen Produkte einfach durch pflanzliche Alternativen. Eine Übersicht veganer Backzutaten (Bindemittel, Backtrieb- und Lockerungsmittel, Geliermittel, Butter- und Milchalternativen) finden Sie hier:

Vegan-Leitfaden für Bäckereien – Alternative pflanzliche Inhaltsstoffe ab S. 13

Merkblatt vegane Backwaren und Snacks

Rezepte für vegane Gebäcke

Tipps für veganes Backen

Vegan Backen – Backlexikon

Vegan Backen – Alternative Backzutaten

Ei-Ersatz: die 11 besten Alternativen

Ei-Ersatz beim Backen

Salziges
Auch ohne Käse und Schinken lassen sich Brot, Brezen und Brötchen ganz wunderbar belegen, zum Beispiel mit leckeren veganen Aufstrichen, Hummus oder gegrilltem Gemüse. Anregungen finden Sie hier:

Tipps für vegane belegte Brote

Rezepte für vegane Aufstriche

Leckere vegane Brotaufstriche

Seminare

Hier finden Sie eine Auswahl an Seminaren zur Herstellung veganer Backwaren.

Daily Vegan
Mittwoch, 21. September 2022, 10-14.30 Uhr

– Grundlagen vegane Lebensmittel
– Herstellung veganer klassischer Backwaren
– Proteinangereichterte vegane Superfoodkreationen
– Bäckergastronomie: Aufstriche, Snacks usw.
– Vegane to-go Gerichte
– Kalkulation der Gerichte
– Marketingmöglichkeiten

Veranstalter: Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Süd-West e.V.
Ort: Bäckerfachschule, Stuttgart

Vegane Snacks
Donnerstag, 6. Oktober 2022, 9.30-16.30 Uhr

– Ernährungstrend Vegan und dessen Hintergründe
– Grundlagen zur Herstellung von veganen und vegetarischen Snacks
– Die Welt der Fleischersatz-Produkte: welche sind empfehlenswert?
– Praxistipps für die Herstellung
– Optik und Dekormöglichkeiten
– Das vegane Frühstück, das begeistert
– Veggie-Snacks to go
– Vegane Aufstriche
– Warme Gerichte 

Veranstalter: Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim
Ort: Weinheim

Plant-based Süßspeisen, Desserts, Backwaren
Dienstag, 22. November 2022, 10-15 Uhr

– Ei-Alternativen je nach Zweck auswählen
– Alternativen zu Joghurt, Milch, Sahne und Butter
– Vegane Bindemittel und Kombinationen für die beste Konsistenz
– Nachspeisen mit Gemüse
– Veganes Eis aus unterschiedlichen Basisprodukten
– Convenience-Kalkulationsbeispiele

Veranstalter: Transgourmet Bremen
Ort: Akademie Überlingen, Bremen

Übersicht von Zulieferern

Hier bekommen Sie pflanzliche Alternativen für Sandwiches und Backmischungen für süße Teilchen und Kuchen.

Bei den folgenden Zulieferern können Sie vegane Alternativen, Backwaren und/oder Backmischungen einkaufen.
Die Auflistung ist alphabetisch:
 

Praktische Tipps zur Kennzeichnung

Für Kund*innen ist hilfreich, wenn sie schnell und zuverlässig erkennen können, welche Produkte vegan sind und welche nicht. Dafür haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten.

Eine Möglichkeit sind offizielle Siegel wie das V-Label, die Vegan-Blume oder das Eco-Veg Label. Diese Siegel garantieren, dass die Vergabe transparent, unabhängig und nach festgelegten Kriterien erfolgt. Da es sich um standardisierte Prozesse handelt, die Qualität und Transparenz auf höchstem Niveau garantieren sollen, sind sie mit einigen Schritten und auch Verpflichtungen verbunden. Mehr Infos finden Sie auf den Webseiten der einzelnen Siegel.

Auch ohne offizielles Label können Sie Ihre veganen Produkte kennzeichnen. Wichtig dabei ist, dass Sie für die Kund*innen deutlich und vor allem gut sichtbar kommunizieren, welche Snacks vegan sind. Dabei sind klare Schlagworte wie “vegan” oder “rein pflanzlich” zu empfehlen.

Andere Begriffe und Umschreibungen wie “frei von tierischen Inhaltsstoffen” oder das neu-deutsche “plant-based” sind einem geübten veganen Kunden zwar durchaus geläufig, aber nicht für alle gleich leicht verständlich. Falls Sie mit Abkürzungen (z.B. “V”) oder Symbolen (z.B. eine Karotte o.ä.) arbeiten, machen Sie sich bewusst, dass diese nicht für jeden direkt eindeutig oder klar sind. “V” könnte z.B. auch für vegetarisch stehen. In so einem Fall raten wir zu einer Legende oder kurzen Erklärung auf Eurem Menü oder Angebotstafel.

Vegan-Kennzeichnung: Die Wahl der passenden Begriffe

Vegan-Leitfaden für Bäckereien – Tipps zur Kennzeichnung ab S. 15

Falls Sie genug Platz auf Ihren Etiketten oder Labeln haben, kann es auch nicht schaden, die Inhaltsstoffe der Sandwiches oder süßen Teilchen drauf zu packen. So kann sich jede*r nochmal genau ansehen, was drin ist – falls noch Unsicherheit besteht.

Die Zutaten sind darüber hinaus auch für Menschen mit Allergien oder Unverträglichkeiten hilfreich.

Sie können wirklich stolz sein auf Ihre  veganen Angebote – schließlich leisten Sie damit einen wichtigen Beitrag zu Klima- und Tierschutz! Yeah!

Werben Sie daher ganz bewusst für Ihre veganen Produkte und Snacks: Auf Ihrer Webseite können Sie alle Ihre veganen Produkte und Snacks übersichtlich auflisten. Zusätzlich können Sie z.B. auch einen Kundenstopper vor dem Ladeneingang platzieren, einen Aushang an der Ladenfront anbringen oder mit einem Thekenaufsteller auf Ihr veganes Sortiment aufmerksam machen. Gerne können Sie auch unseren Fancy Sticker an Der Ladentür anbringen. Auf Nachfrage schicken wir Ihnen gerne Sticker per Post zu.

So wissen Ihre Kund*innen direkt Bescheid.

Es gibt gute Gründe, vegane Snacks ins Sortiment aufzunehmen. YEAH!

Mit der Aufnahme von veganen Snacks in Ihrem Sortiment, leisten Sie einen wertvollen Beitrag für Klimaschutz. YEAH!
Was wir produzieren und was auf unseren Tellern landet, hat erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt und das Klima.
Das gilt selbstverständlich auch für Mahlzeiten auf die Hand, wie belegte Brötchen und süßte Teilchen.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Indem Sie Ihr Sortiment um vegane Snacks erweitern und auf tierische Zutaten verzichten, tun Sie etwas für den Tierschutz 🙂 YEAH!
Um das Leid von Milliarden von Tieren in der Landwirtschaft zu verhindern, ist der Wechsel zu mehr pflanzlichen Zutaten ein erster, wichtiger
Schritt. Dabei zählt jeder Snack – ohne Tier, dafür mit viel Liebe.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Veganes Backen spart nicht nur Ressourcen, sondern auch Kosten. YEAH!
Viele pflanzliche Bindemittel, Backtrieb- und Lockerungsmittel sind zum Beispiel günstiger und länger haltbar als Eier.
Butter wird in vielen Fällen bereits durch Margarine ersetzt. Und auch für Milch, Gelatine und Honig gibt es gute und günstige Alternativen.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Immer mehr Kosument*innen entscheiden sich aus ökologischen, ethischen oder gesundheitlichen Gründen für eine vegane Lebensweise.
Der Markt für pflanzliche Produkte erzielt seit Jahren steigende Umsätze. Tragen auch Sie mit der Erweiterung Ihres Sortiments zur veganen Produktvielfalt bei und profitieren Sie von der steigenden Nachfrage. YEAH!

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Sie probieren gerne Neues aus, Hauptsache es schmeckt Ihren Kund*innen?
Mit veganen salzigen und süßen Teilchen können Sie sich kulinarisch austoben! YEAH!
Wagen Sie den Blick über Ihren Backstubenrand: es eröffnen sich ganz neue, kreativ anspruchsvolle Möglichkeiten.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: